Den Wind kann man nicht aufhalten

ein szenisches Musikprojekt über Mercedes Sosa

Mercedes Sosa (geb. in Tucuma, Argentinien 1935 – 2009), die Stimme Lateinamerikas, ließ sich nicht aufhalten. Sie erhob ihre Stimme auch und gerade in Zeiten der Militärjunta in Argentinien, was ihr Auftrittsverbot und Ausweisung eintrug. In den 1980er Jahren konnte sie aus dem Exil als verehrte „Pacha Mama“ wieder heimkehren.
Ihre Lieder sind an die Welt gerichtet. Sie sang für Freiheit und Frieden und die Würde der Menschen, für Heimat, die man verlieren kann und Welt, die es zu gewinnen gilt.
Poetische, politische Texte verfasst von lateinamerikanischen Lyrikern, die gerade jetzt wieder an Aktualität gewinnen.

Si se calla el cantor

„Wenn der Sänger verstummt, verstummt das Leben, denn das Leben selbst ist ein Lied.
Wenn der Sänger verstummt, stirbt vor Schreck die Hoffnung, das Licht und die Freude. (…)
Was wird aus dem Leben, wenn der, der singt,  nicht seine Stimme auf den Tribünen erhebt, für den, der ohne Grund dazu verurteilt ist, ohne eine Decke zu gehen.“

Fotos: Sebastian Patter

Vorstellungen

Neueste Vorstellungstermine

17. Februar 2017, 20 Uhr

Theaterzentrum Deutschlandsberg, Untere Schmiedgasse 11
Karten unter 03462/6934

24.

24 & 25. Februar, 20 Uhr

klagenfurter ensemble TheaterHALLE 11, Messeplatz

1

3. März 2017, 20 Uhr

Literaturhaus Graz, Elisabethstraße 30
Karten unter 0681 102 67 208 oder info@theaterkaendace.at

9. März 2017, 20 Uhr

Theater(Off)ensive Salzburg, Eichstraße 5
Karten unter 0662 641 333

Premiere:

Freitag, 20. Mai 2016, 20 Uhr, TTZ

Weitere Vorstellungen:

21., 25., 27., 28. Mai 2016
jeweils 20 Uhr, TTZ

Karten

info@theaterkaendace.at
unter 0681 / 102 67 208

und an der Abendkasse

Vorstellungsort

TTZ – Tanz & Theaterzentrum Graz
Schützgasse 16, 8020 Graz

Bus Linien 40+52: Haltestelle Viktor-Franz-Straße
Bus Linie 67: Haltestelle Kalvarienweg

Details zum Stück

Den Wind kann man nicht aufhalten

ein szenisches Musikprojekt über Mercedes Sosa

mit

Klaudia Reichenbacher (Rezitation, Gesang)
Ariana Fernandez Franchy (Gesang)
David Dahoruch (Gitarre)
Martin Birnstingl (Saxophon)
Hicham Belfahem (Percussion)

Idee, Inszenierung, Ausstattung

Klaudia Reichenbacher

Arrangements, Komposition

David Dahoruch

Kritiken
Kaendace_MercedesSosa_KleienZeitung
052016Kaendace_Kritik_Krone
Diese Produktion wird unterstützt durch
TTZ Graz
Stadt Graz Kultur Neu
Land Steiermark – Wirtschaft, Europa, Kultur
Das andere Theater
Biographien

Ariana Fernandez Franchy
geb.1984, lebt zur Zeit in Graz

Tochter eines Gitarristen aus Uruguay, der Ende der 1970er Jahre wegen der Diktatur geflüchtet ist.
Sie wuchs mit der Lateinamerikanischen Musik auf, sang in Chören (Operas, Zarzuelas)
Singt im Duo mit David Dahoruch und auch mit der Band Barrio Mixto, die Latin-Jazz und Afro-Kubanische Musik spielt.
Bachelor in Tourismus und Bachelor in Dolmetsch Englisch und Deutsch an der Universität Las Palmas de Gran Canaria,
Diplom Lehrbeauftragte für Erwachsenenbildung.
Seit 2012 Spanisch Lehrerin am Wifi Graz und an verschiedenen AHS und BHS in Graz.

David Macias Dahoruch
geb.1981, lebt zur Zeit in Graz

2001 – 2004 Lehramt für Musik an der Universität von Las Palmas de Gran Canaria.
2002 – 2006 Direktor und Professor der Musikschule von Santa Maria de Guia, Kanarische Inseln.
2004 – 2007 Musiklehrer im Bundesgymnasium San Ignacio de Loyola.
2005 – 2011 Diplom in klassischer Gitarre Konservatorium Las Palmas de Gran Canaria und Konservatorium von Paris.
2006 – 2011 Bassist in der Folk-Gruppe „Los Gofiones“ mit Auftritten in Argentinien, Uruguay, Chile, Kuba, Deutschland.
2007- 2011 Direktor und Professor der Musikschule von Galdar.
2011 Bachelor in Komposition an der Kunstuniversität Graz.
Kompositionen für verschiedene Theaterproduktionen und Festivals für Neue Musik.

Hicham Belfahem
geb. in Rabat, Marokko

Schule und Matura in Frankreich, lebt seit 1995 in Österreich, ist verheiratet und hat zwei Kinder.
Schlagzeug Studium an der Jazz Abteilung der Universität für Musik- und Darstellende Kunst in Graz bei Manfred Josel.
Spielt Schlagzeug und Percussion in mehreren Bands von latin bis balkan , blues und oriental.
Seit 2011 Percussionist im Ensemble DIE SCHNEIDER.

Martin Christian Birnstingl
geboren 1968 in Graz

Saxophonstudium an der Kunstuniversität Wien.
Internationale Konzerttätigkeit mit dem Grazer Saxophonquartett in mehr als 20 Ländern
(u.a.Süd- und Mittelamerika, Syrien, Jordanien, Äthiopien, Kuwait, Pakistan, Thailand, Indonesien, Philippinen, Vereinigt Arabische Emirate, China)
mit Werken zeitgenössischer österreichischer Komponisten wie u.a. Aschner, Cibulka, Haidmayer, Zebinger, Zeller.
Seit 1996 Lehrbeauftragter im Fach klassisches Saxofon am Johann-Joseph-Fux-Konservatorium des Landes Steiermark.
Intensive Arbeit im Bereich der elektronischen Musik/Live-DJ-Lines u. Acts, u. a. Panoptikum Graz, Fabrik Velden, Spring Five, Volksgarten Wien, Life Ball Wien.
Seit 2003 Live-Konzerte mit Bloc-Business/elektronische Musik. Asien-Tournee 2005.
Seit 2004 Managing Director und Konzerttätigkeit mit der Brassband Mobile Musikalische Eingreiftruppe / MME. 2009 Konzertreise mit der MME in China.
Zusammenarbeit mit Theater Kaendace bei den Produktionen „Zabibi und Muzalifa“ 2005 und „Kegome“ 2008.
2009 Szenisches Konzertprogramm „Scooter“ / Regie, Choreographie: Klaudia Reichenbacher
2010 Gründung des Ensembles „Die Schneider“ zusammen mit Werner Rohrer und Klaudia Reichenbacher
Seit 2010 Saxophonist und Managing Director des Ensembles DIE SCHNEIDER, CD „Crepe de Chine“.
2012 Produktion „Birdlife oder die Theorien der Luft“ mit Theater Kaendace und Konzertauftritt in Tianjin China 2012.